• Slow-Fashion vs. Fast-Fashion


    Lesen

Wer kennt dieses Phänomen nicht? – Man guckt in den vollen Kleiderschrank und denkt „Ich habe wirklich nichts zum anziehen“. Aber woran liegt das? Weil wir ohne System einkaufen. Oft sind es Schnellschüsse, die wir tätigen und die sich dann hinterher als Fehlkauf herausstellen. Uns gefällt ein Trendteil, dass unüberlegt im Warenkorb oder der Einkaufstasche landet – zu Hause stellen wir dann fest, dass man es schlecht kombinieren kann oder dass es so auffällig oder besonders ist, dass man es nur zu bestimmten Anlässen tragen kann. Es kann aber auch sein, dass man dem Lauf der Fast Fashion Branche gefolgt ist und sich wieder Mal ganz unbewusst von einer Sale Aktion zu einem Kauf hat hinreißen lassen. 

Slow-Fashion – Ein fester Bestandteil unserer Markenphilosophie

Deswegen verfolgen wir als junges Fashionlabel den Slow Fashion Ansatz. Das bedeutet, dass wir nicht wie viele andere Modehersteller mehrere Kollektionen pro Saison entwickeln, sondern nach und nach ein Standard Basic Programm aufbauen wollen. Unsere Bekleidungsteile sind schlicht, setzen aber dennoch ein klares Statement. Der Käufer soll sich mit den Sachen identifizieren können, sodass sie im besten Fall zu Lieblingsteilen werden, die aus dem eigenen Kleiderschrank gar nicht mehr wegzudenken sind.

Wir produzieren nicht X Stückzahlen vorab, die womöglich gar nicht verkauft werden, weil dann schon wieder ein anderer Trend in den Medien und Modemetropolen rum geht – Wir produzieren nach Bedarf! Sprich wir haben eine dauerhafte, zeitlose NOS- Kollektion*, deren Teile erst mit dem individuell bestellten Design veredelt werden, wenn die Bestellung des Kunden bei uns eingegangen ist.

*NOS = Never Out of Stock

Na, bist Du nun auch angefixt, Dich dieser Challenge zu stellen, aber fragst Dich noch wie Du es am besten angehen sollst – dann lies unseren Blogbeitrag noch bis zum Ende, denn jetzt folgen wertvolle Tipps.

Wie stelle ich mir meine eigene Kapsel-Kollektion zusammen?

Beginne mit einer Saison, beispielsweise für die Sommerzeit und überlege Dir, wie viele Kleidungsstücke du in Deinem minimalistischen Kleiderschrank für diese Zeit lassen möchtest. Es ist wichtig sich vorab eine Grenze zu setzen. Hierdurch verhinderst Du, dass das Ganze wieder ausartet und damit Du keine Ausrede mehr hast, warum Du Dich nicht von einem bestimmten Teil trennen solltest. Oder besser noch, warum Du bei Deiner nächsten Shopping Tour nicht doch noch das eine T-Shirt Schnäppchen aus dem Sale mitnehmen solltest.

  1. Wir empfehlen für den Start, dass man sich auf 37 Teile begrenzt, denn dieses Prinzip braucht Übung und wird für viele mit Sicherheit schon so eine große Umstellung sein.
  2. Wenn Du es nicht sowieso schon so sortiert hast, sortiere Deine vorhanden Kleidungsstücke nach den Saisons Frühjahr – Sommer – Herbst und Winter!
  3. Anschließend pick Dir schonmal Deine vorhandenen Basics heraus, denn diese lassen sich später am einfachsten kombinieren.
  4. Jetzt heißt es Ausmisten – dabei solltest Du Deine absoluten Lieblingsteile erstmal raussuchen und beiseitelegen, denn die sollen weiterhin Bestand in Deinem Kleiderschrank sein!

Generell gilt hier die Regel, dass die Sachen die Du seit mehreren Monaten nicht mehr getragen hast aussortiert werden. Das gleiche gilt für Sachen die nicht richtig sitzen, die vielleicht etwas zu klein oder zu groß sind.

Nun sollte Deine Garderobe schon um einiges geschrumpft sein, oder? Also geht es jetzt nochmal an die Stapel, die Du behalten möchtest. Achte hierbei darauf, für welche Saison Du gerade Deine Kapsel planst und ob die Farbe und das Muster wirklich zum Stil zu der anderen Bekleidungsstücke passt und ob es sich somit gut integrieren lässt.  

Lass Dir hierbei genügend Zeit, denn Du musst Dich vielleicht in Deinem Stil noch einmal neu finden. Hier ist Geduld und Durchhaltevermögen gefragt, wenn Du vorher eher unbewusst Deine Bekleidung eingekauft hast. Aber wir garantieren Dir, dass es sich lohnt!

Bevor Du mit dem Ausmisten Deines Kleiderschranks beginnst, hier noch ein paar Tipps:

Welche Möglichkeiten habe ich, meine aussortierten Teile sinnvoll und nachhaltig zu „entsorgen“?

  1. Secondhand Läden – siehe hierzu auch den Textabschnitt @freiraum_secondhand
  2. Kannst Du vielleicht jemand anderem noch eine Freude damit machen? Hast Du eine Schwester/Einen Bruder oder eine/n Freund/in der sich über die Sachen freuen könnte?
  3. Online verkaufen oder als zu verschenken inserieren, auf den zahlreichen bekannten Plattformen wie Mädchenflohmarkt, Ebay Kleinanzeigen etc. oder selbst einen Flohmarkt besuchen.
  4. Mit Freundinnen eine Tauschparty organisieren.

Was Sollte auf keinen Fall in Deiner Kapsel fehlen?

  1. Ein weißes Basic T-Shirt gehört für uns in jede Capsule Wardrobe – Damit es zeitlos und über lange Zeit getragen werden kann solltest Du hierbei natürlich auf eine gute Qualität achten. Was ist Deine Lieblingsform? Magst Du es lieber körperbetont, enganliegend und tailliert oder soll es besser oversized sitzen? Lieber mit V- oder Rundhalsausschnitt? Hier gilt es nun Entscheidungen zu treffen!
  2. Ein grauer Sweater ist unserer Meinung nach nicht mehr wegzudenken in den Must-Have der Basic Garderobe. Deswegen findest Du diesen auch in unserem Shop. Auch hier musst Du für Dich und Deinen Stil die Entscheidung treffen, ob es beispielsweise mit oder ohne Kapuze sein soll.
  3.  Zwei Jeans in verschiedenen Farbtönen solltest Du auf jeden Fall auch integrieren. Denn damit kannst Du garantiert nichts falsch machen, da sie einfach und flexibel zu kombinieren sind.
  4. Ein schwarzer Blazer oder ein Cardigan/Strickjacke ist auch oft unverzichtbar und wertet Deinen Look gekonnt auf.
  5. Nicht mehr wegzudenken sind ein schlichtes paar Sneaker in einem neutralen Farbton wie schwarz oder weiß.

Wichtig: Natürlich kannst Du auch mal ein farbliches Highlight setzen, aber dabei solltest Du immer bedenken, dass es Dir vielleicht in der nächsten Saison nicht mehr gefällt. Oftmals sind farbliche Highlights nicht so einfach in eine Garderobe zu integrieren. Wie wäre es, wenn Du farbliche Akzente in Form von Accessoires setzt. Oder Dich auf 1-2 Highlight Bekleidungsstücke für eine Saison in Deiner Kapsel beschränkst? Dafür empfehlen wir Dir in Secondhand Läden zu stöbern – hier findest Du ganz besondere Einzelteile, die Deine Basic Garderobe aufwerten können! Hierzu möchten wir Dir im weiteren Verlauf gerne das Konzept des Münsteraner Startups „Freiraum Secondhand“ vorstellen.

Komm mit auf unsere Reise und erhalte 10% Rabatt auf Deine erste Bestellung.

Du kannst dich jederzeit abmelden, indem Du auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klickst. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
2022 © richtung°heimat